Äsche in der Gera und Hamster im Feld


Im Süden des Thüringer Beckens sind die Böden fruchtbar und locker – beste Bedingungen für die in Deutschland streng geschützten Feldhamster. In den großen Monokulturen der modernen Landwirtschaft sind sie vom Aussterben bedroht. Auf den Feldern eines Erfurter Blumensaatzuchtbetriebes fühlen Feldhamster sich offensichtlich ebenfalls sehr wohl. Hier wachsen die Kulturen abwechslungsreich und viele Pflanzen bleiben zur Samengewinnung bis in den Spätherbst stehen. Die Mitarbeiter des Betriebes verschmerzen die Blumensamen gern, die als Wintervorrat in zahlreichen Hamsterbacken in die Baue getragen werden. Quelle: ARD