Die Müritz – Ferien am See


30 Kilometer lang, 15 Kilometer breit: Das sind die Ausmaße der Müritz, des zweitgrößten Sees in Deutschland. Zu DDR-Zeiten mauserte sich die Region rund um den See zum Wassersportparadies. Große Ferienpaläste gab es keine. Man versuchte eher privat unterzukommen oder suchte einen der zahlreichen großen und kleinen Zeltplätze direkt am Wasser auf. Die Vermieter der Unterkünfte freuten sich über das zusätzliche Einkommen. Dagegen waren die Touristen bei den Einheimischen weniger beliebt, kauften sie doch die knappen Sortimente in den wenigen Geschäften weg. Wenn die DDR in einem Bereich des Bootsbaus wirklich Weltklasse besaß, dann waren es die Faltboote. Leicht zu transportieren, wendig und bei pfleglicher Behandlung unverwüstlich. Gerade die Spitzenboote von „Pouch“ waren heiß begehrt. Die Müritz bot ein ideales Paddelrevier. Die Routiniers wagten sich auf den See, die Wasserwanderer tummelten sich in den zahlreichen Kanälen rund um die Müritz. Quelle MDR 

30′ I MDR I 2007
Regie: Lutz Hofmann
Schnitt: Dirk Seliger
Produktion: LOOKSFILM
Produzent: Gunnar Dedio